Die Kulturwoche 2022

Kunst, Aktionen, Musik

Nach zwei entbehrungsreichen Jahren findet die Murnauer Kulturwoche 2022 endlich wieder live und in Farbe statt. Und das diesjährige Programm hat es in sich: Von Musik über Theater und Film bis hin zu Kunst ist einiges geboten. Was das zentrale Thema der diesjährigen Kulturwoche ist und welche Highlights es gibt, weiß der Vorsitzende des Kulturbeirates Murnau, Heribert Riesenhuber.

Vom 13. bis 22. Mai haben die zahlreichen Kulturschaffenden Vereine aus Murnau die Möglichkeit, Besuchern und Interessierten ihre Arbeiten vorzustellen. Ins Leben gerufen wurde die beliebte Veranstaltung von den im Kulturbeirat vertretenen Vereinen, der Marktgemeinde Murnau und der Tourist Information. „Die Kulturwoche ist mehr als nur eine Plattform für die Kunst- und Kulturschaffenden“, erklärt der Kulturbeiratsvorsitzende Heribert Riesenhuber. „Es ist eine großartige Möglichkeit, gemeinsam mehr Aufmerksamkeit für das Thema Kunst- und Kultur in Murnau zu schaffen.“ Der rege Austausch untereinander trägt schließlich dazu bei, Murnau als den Ort der kulturellen Begegnung zu erleben, der er ist.

Sprache als zentrales Thema der Murnauer Kulturwoche

Wie ein roter Faden zieht sich dabei das Thema Sprache durch das diesjährige Programm der Kulturwoche Murnau. Die unterschiedlichen Herangehensweisen der Kulturschaffenden machen die Sache dabei besonders spannend. „Jeder verbindet etwas anderes mit dem Thema, denn Sprache ist ja sehr vielfältig deutbar“, erklärt Riesenhuber, der als vielseitiger Künstler selbst gerne Wort, Bild und Ton in seine Werke einfließen lässt. Persönlich findet er, dass sich die Sprache und unsere Art der Kommunikation in den letzten Jahren stark verändert hat: Vor allem durch das digitale miteinander sprechen hat sich unser sprachliches Verhalten und Repertoire einerseits stark ausgeweitet und andererseits auch eingeschränkt.“

Ob Dialekt oder Fremdsprache, Sprachlosigkeit oder Bildsprache – die Vereine, Musiker und Künstler der Kulturwoche greifen das Thema Sprache auf verschiedenste Art und Weise auf. So setzen das Murnauer Kammerorchester und die auftretenden Chöre Musik als eine Form der Sprache ein. Die bildenden Künstler des Murnauer Kunstvereins, der Künstlervereinigung Tusculum oder des Malzirkel96 dagegen lassen ihre Bilder sprechen.

 

Die Kulturwoche in Murnau bietet viele Highlights

Gleich zur Eröffnung der Kulturwoche in Murnau erwartet die Besucher ein „körpersprachliches“ Highlight. „Da das Thema Sprache ist, wollte ich zur Eröffnung unbedingt einen Auftritt, der ohne herkömmliche Sprache auskommt“, verrät Riesenhuber. Dem wird der Uffinger Berufsclown Denis Fink mit seinem pantomimischen Auftritt sicher gerecht. Auch im Solo-Theaterstück des Komikers Peter Spielbauer wird mit Sprache „gespielt“. Mal werden sprachliche Begriffe wörtlich genommen, mal hinterfragt und mal verdreht.

Ebenso spielt der bairische Dialekt und die Sprachregion um Murnau eine Rolle bei der Kulturwoche. Für den Vortrag „Host Mi?“ hat der historische Verein Murnau den Referenten und Sprachkünstler Thomas Bernhard eingeladen. Und dass Sprache sowohl um die Welt geht als auch die Seele berührt, zeigen Staffelseechor und Chor Cantamus bei ihrem Chorkonzert.

Als Vorsitzender des Murnauer Kulturvereins ist Heribert Riesenhuber immer wieder begeistert drüber, wie viele tolle Veranstaltungen und Angebote aus Murnau kommen „Hinter den Kulissen merkt man einfach, dass sich alle sehr engagieren und einbringen.“, stellt er fest. Außerdem habe das Bewusstsein für die Kulturwoche in Murnau zugenommen. „Es wird mehr und mehr deutlich, dass die Kulturwoche eine Einheit ist. Das Gefühl füreinander und der Austausch der Vereine untereinander steht im Mittelpunkt.“

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.