60 Jahre Camerloher Musikschule Murnau e.V.

© Camerloher Musikschule Murnau e.V.

60 Jahre Camerloher Musikschule Murnau e.V.

Kleine Kinder, die aufgeregt ihre Instrumente stimmen, erfahrene Musiker, die ihr Handwerk perfektionieren, und engagierte Lehrkräfte, die dafür sorgen, dass am Ende jeder Ton sitzt: Sie alle kommen an der Camerloher Musikschule Murnau e.V. zusammen, die in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen feiert.

60 Jahre voller Harmonie, Talent und Leidenschaft für die Musik – ein bemerkenswertes Jubiläum für die Camerloher Musikschule Murnau e.V.. Im Interview sprechen Dr. Michael Rapp, erster Vorsitzender, und Jan-Philipp Szlendak, der zukünftige Leiter, von den Anfängen der Musikschule und den Plänen für die Jubiläumsfeier.

Auftakt für die Camerloher Musikschule Murnau e.V.

Am 24. Oktober 1964 gründete der Murnauer Pianist und Komponist Friedrich Rabl die Camerloher Musikschule. Ihren Namen verdankt sie dem 1718 im Murnauer Schloss geborenen Komponisten Placidus von Camerloher. Seit dem Jahr 1970 ist sie Mitglied im Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen und im Verband Deutscher Musikschulen. Unterstützt wird sie durch den Markt Murnau, den Landkreis Garmisch-Partenkirchen und den Gemeinnützigen Förderkreis e.V.. Diesem steht seit 2003 der ehemalige Murnauer Bürgermeister und stellvertretende Landrat Dr. Michael Rapp vor.

Dieser reflektiert über die Entwicklung und Bedeutung dieser Institution in den letzten Jahrzehnten: „Die Schule ist stetig gewachsen und hat durch den Ausbau ihrer Räumlichkeiten sowie die Unterstützung von lokalen Behörden und gemeinnützigen Organisationen einen immer größeren Einfluss auf die musikalische Landschaft der Region gewonnen.“

Aber nicht nur der Ausbau des Dachgeschosses von Räumen im Erdgeschoss der Emanuel-von-Seidl-Grundschule 1992 und später 2012, durch den die Musikschule eigene Unterrichts- und Verwaltungsräume erhielt, waren prägend für ihre Geschichte. Auch der Murnauer Konzertgitarrist Thomas Köthe, der sie seit 1989 leitet, hatte einen maßgeblichen Einfluss darauf. „Vor allem Herrn Köthe gilt ein besonderer Dank“, betont Dr. Rapp. „Ohne ihn hätte die Musikschule vermutlich nicht auf immer größeren Anklang treffen können.“

Musik lernt man fürs Leben

Die Musikschule ist nicht nur ein Ort des Lernens, sondern auch des gemeinsamen Musizierens und Feierns. Unter der Leitung von Thomas Köthe hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, eine breite Palette musikalischer Talente zu fördern, angefangen bei den Kleinsten bis hin zu Erwachsenen, die ihre Leidenschaft für die Musik entdecken oder vertiefen möchten.

„Heute werden an der Camerloher Musikschule Murnau e.V. über 1.000 Schülerinnen und Schüler im Alter von zwei bis etwa 80 Jahren unterrichtet“, sagt Jan-Philipp Szlendak. Dabei kommen 29 Lehrkräfte ihrem Auftrag der musikpädagogischen Betreuung des nördlichen Landkreises in den Gemeinden Murnau, Grafenaschau-Schwaigen, Groß - und Kleinweil, Ohlstadt, Uffing und Riegsee nach.

Heutzutage kann die Schule eine große Projektvielfalt präsentieren – darunter Aufgspuit, die Oberbayerischen Kulturtage, Musik im Park und „Von uns – Musik aus Murnau“. Sie ist ein geschätzter Partner der öffentlichen Schulen, der Kammerorchester, Chöre, der Volksmusikensembles aber auch regionaler Jazz- und Rockformationen. Darüber hinaus leisten die Dozenten in den Kindergärten herausragende Arbeit in der musikalischen Früherziehung. Und dieser Einsatz über 60 Jahre hinweg muss gebührend gefeiert werden!

Das Jubiläumsprogramm

Am 16. Mai 2024 fanden die Feierlichkeiten statt. „Es gab viele musikalische Höhepunkte“, verrät Szlendak. „Von einem festlichen Konzert mit Eigenkompositionen und Uraufführungen bis hin zu Auftritten der musikalischen Früherziehung und des Kurses ‚Alte Musik‘.“ Dabei wurden auch die Dienstjubiläen der Lehrkräfte gefeiert, als Anerkennung für ihre hervorragende Arbeit und ihren unermüdlichen Einsatz. Was an diesem Abend an erster Stelle stand? Natürlich das gemeinsame Musikmachen!

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.